GESCHICHTE & PHILOSOPHIE

„Die Erkundung der Welt“ – Jürgen Sarnowsky

5/5
EINSTEIGER

„Die Entdeckungsfahrten haben immer wieder das Interesse der Forschung gefunden, aber selten in einer zusammenfassenden, strukturierten Darstellung und mit der Konzentration auf einzelne Reisende.“

Diese Darstellung will Sarnowsky vorlegen und widmet sich daher in acht Kapiteln der Erkundung der Welt vom 13. bis zum 18. Jahrhundert.

Während er hier einzelne Reisende in den Fokus der Kapitel rückt, stellt er gleichzeitig Vergleiche zu anderen Reisenden an. Somit veranschaulicht er die Reisen, Gefahren und Risiken und die Erfolge in einem ansprechenden und mit anschaulichem Kartenmaterial Text, der in seiner Kürze auch interessierte Laien ansprechen wird.

Das historische Forschungspublikum wird gleichsam auf seine Kosten kommen, da die genutzte Literatur einzelne Aspekte zu vertiefen verspricht.

Gleichzeitig zeugen das Werk und die genutzten Quellen von einer bereits seit über 700 Jahren aktive Integration außereuropäischer Kulturen und Sitten in die europäischen Gesellschaften. Die Kulturvermischung ist also kein neumodernes Phänomen, sondern entgegen der Ansicht vieler patriotisch-nationalistisch orientierter Personen und Globalisierungsgegner ein seit dem Mittelalter gängiger Prozess in den globalen Gesellschaften.

Wer sich allerdings umfangreiche Erläuterungen über einzelne Entdeckungsfahrten und -fahrer wünscht, muss hier auf eben jene Literatur oder andere Werke zurückgreifen.

Das vorliegende Werk ist – schon allein seiner Kürze geschuldet – wie in der Einleitung bereits erwähnt keine Darstellung der „‚technischen‘ Aspekte der Reise“, sondern vielmehr um die „Wahrnehmung der anderen Welten“ außerhalb Europas.

Dank dieser Fokussierung gelingt es Sarnowsky aber, eine Vielzahl von Reisen zu erwähnen und näher zu erläutern. Angehende Autoren historischer Romane, ein interessiertes Publikum aber auch das Fachpublikum wird in dieser Darstellung viele inspirierende Begebenheiten der Geschichte finden, die einer näheren Beschäftigung würdig sind.

Für Interessierte an der Entdeckungsgeschichte ein absolutes Muss und ein spannender Einblick in die Kulturintegration außereuropäischer Sitten und europäischer Phänomene in eben jene.

* Affiliate-Link (der Preis ändert sich für dich nicht)

Als ähnliche Lektüre lege ich dir „Das Mittelmeer. Eine Biografie“ von David Abulafia ans Herz. Für Anfänger maritimer Geschichte und den Learnings aus den Biographien großer Seefahrer besser geeignet ist Segeln gen Nord zu empfehlen.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.